Zum Hauptinhalt springen

Und es geht doch: Radweg entlang der Allee der Kosmonauten soll kommen

Dazu erklären Bjoern Tielebein, verkehrspolitischer Sprecher und Vorsitzender der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf, und Pascal Grothe, klima- und radverkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:

„Der Senat hat mitgeteilt, dass entlang der Allee der Kosmonauten in einem weiteren Abschnitt ohne Radwege endlich solche entstehen. Damit wird eine langjährige Forderung von LINKEN und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN endlich realisiert. Nach einem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung in 2020 passierte: nichts. Mit einem neuen Antrag haben wir kürzlich noch einmal Druck gemacht und siehe da: Plötzlich sind Dinge umsetzbar, die vorher noch unmöglich schienen. Umso mehr freut uns ist die positive Nachricht, dass Juliane Witt (LINKE) den Vorschlag bereits aufgegriffen und bei der Mobilitätssenatorin diese Maßnahme angemeldet hat. Bettina Jarasch (Bündnisgrüne) hatte unmittelbar daraufhin den Radweg in den Maßnahmenplan des Senats aufgenommen.

Das ist kein Grund nachzulassen: Es gilt noch viele Radwege zu bauen. Besonders, weil Radwege immer auch Schulwege sind und sich Eltern darauf verlassen müssen, dass ihre Kinder sicher an der Schule ankommen. Ohne Frage ist das eine Mammutaufgabe, der wir uns aber stellen.

Speziell auf der Allee der Kosmonauten muss es gelingen, die Teilstücke vom S-Bahnhof Springpfuhl bis über die Landsberger Allee hinaus auf der Raoul-Wallenberg-Straße als Anschluss an den bereits vorhandenen Radweg TR7 zügig zu bauen. So kann ein Zentralradweg für Marzahn von der südlichen Spitze der Marzahner Großsiedlung bis nach Marzahn-Nord entstehen.“