Zum Hauptinhalt springen

BVG stellt zusätzliche Bahnhofsaufsichten ein – Mehr Präsenz auf der Linie U5 und am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord

Rot-Grün-Rot hat sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt zur Erhöhung der Fahrgastsicherheit die Anzahl der Bahnhofswachen zu erhöhen und mehr Personal in der Bahn einzusetzen. Nun hat die BVG angekündigt zusätzliche Bahnhofsaufsichten einzustellen. Die Zahl der Bahnhofsaufsichten wird um 50 Prozent erhöht. Bisher arbeiten in diesem Bereich 136 Beschäftigte, die 175 U-Bahnhöfe abdecken. Ab Sommer starten die ersten neuen Teams auf der U8 zwischen Gesundbrunnen und Hermannstraße. Zu ihren Aufgaben zählen die Gewährleistung von Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit sowie der Kundenservice und die Fahrgastinformation.

Dazu erklären Kristian Ronneburg, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, und Bjoern Tielebein, Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion in der BVV-Marzahn-Hellersdorf:

„Es war eine absolute Fehlentscheidung das Personal auf dem Bahnsteig abzubauen, umso wichtiger ist es, dass der Berliner Senat und die BVG umsteuern und die Zahl der Bahnhofsaufsichten erhöht wird. Mehr Präsenz bedeutet mehr soziale Kontrolle und eine Steigerung der Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel. Wir erwarten nun, dass die Bahnhofsaufsichten auch auf der Linie U5 erhöht werden. Ein besonderer Schwerpunkt sollte der U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord sein. Der Bahnhof ist mittlerweile auf Platz 12 in der Liste der U-Bahnhöfe, die am meisten von Vandalismus betroffen sind.“

Sprechzeiten

im Rathaus Marzahn, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, Raum 312:

 

Montag 15-17 Uhr
Dienstag 10-12 Uhr
Mittwoch 15-18 Uhr
Donnerstag 12-16 Uhr

 

Telefonisch sind wir unter 030 902935820 erreichbar

Vereinbarung R2G