Zum Hauptinhalt springen

Der öffentliche Nahverkehr muss für alle bezahlbar bleiben!

Das vom Bund eingeführte 9€-Ticket für den ÖPNV läuft Ende August aus und es kann schon jetzt ein kleiner Teilerfolg nachgewiesen werden, obwohl die finale Auswertung der Maßnahme noch aussteht. Viele der an Umfragen teilnehmenden Ticketkäufer gaben an, vorher kaum oder gar nicht den ÖPNV genutzt zu haben.

Aus diesem Grund sollte unbedingt ein Nachfolgemodell her. Schon vor der Einführung des 9€-Tickets hat sich DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus für die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets ausgesprochen. Dies hat nun auch die Linksfraktion im Bundestag für das kommende Jahr gefordert. Für dieses Jahr plädieren sie für eine Weiterführung des 9€-Tickets.

DIE LINKE in Marzahn-Hellersdorf unterstützt diese Forderungen, allerdings sollte man prüfen inwieweit eine kostenfreie Nutzung des ÖPNV für bestimmte Gruppen wie zum Beispiel Rentnerinnen und Rentner, Auszubildende und Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen zu realisieren ist. Mittelfristig sollte das Ziel sein, eine kostenlose Nutzung für alle zu ermöglichen. Die Möglichkeit den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, muss allen Menschen zur Verfügung stehen, damit eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben gesichert werden kann. Des Weiteren muss der Ausbau des ÖPNV, vor allem in ländlichen Gebieten massiv vorangetrieben werden. Busse müssen mit einer engeren Taktung fahren, kleine Dörfer zumindest über die zuverlässige Option eines Rufbusses verfügen und der Ausbau der Schiene sollte gegenüber dem Ausbau der Straße Vorrang haben.

Ob ich Freundinnen und Freunde und Familie besuchen kann, pünktlich zum Arzt komme und schnell Kino oder Einkaufzentrum erreiche, sollte weder von meinem Geldbeutel noch von einer fehlenden ÖPNV-Infrastruktur abhängen.

 

Bjoern Tielebein, Sprecher für Verkehrspolitik

Sprechzeiten

im Rathaus Marzahn, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, Raum 312

während der parlamentarischen Sommerpause:

Dienstag 10-12 Uhr
Mittwoch 15-18 Uhr

 

Telefonisch sind wir unter 030 902935820 erreichbar

Vereinbarung R2G