Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bezirksbürgermeisterin Pohle für zügige Fertigstellung des Zentrums "Am Anger"

Unsere Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle kümmert sich darum, dass das neue Marzahner Einkaufszentrum „Am Anger“ zügig fertiggestellt wird. Das geht aus ihrer Antwort auf eine Anfrage des wirtschaftspolitischen Sprechers der Linksfraktion Jens Braumann hervor.

Der nördliche Teil des Ensembles mit der Apotheke und Ärzten ist bereits fertig. Dort wo der südliche Teil der Anlage entstehen wird, befindet sich nach dem Abriss der alten Gebäude derzeitig nur eine sandige Brache. Laut Medienberichten soll das Zentrum erst im Jahr 2018 fertiggestellt sein - ein Jahr später als geplant. Anwohner*innen äußerten bereits ihren Unmut über diesen Anblick und haben die berechtigte Sorge, dass die Freifläche als Parkplatz missbraucht wird.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle teilte nun mit, dass laut Baugenehmigung der Kaiser’s-Markt in den Neubau des Nahversorgungszentrums „Am Anger“ umziehen wird. Das dann leerstehende Gebäude befindet sich nach der Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka im Eigentum von Edeka. Möglich wäre, dass dort ein Netto-Markt eröffnet, da Netto zur Edeka-Gruppe gehört, so Pohle. Da Edeka viele ehemalige Kaiser’s-Märkte an Rewe weiterveräußert, ist noch unklar, ob im neuen Gebäude letztendlich ein Edeka-Markt oder ein Rewe-Markt entsteht. Das Bezirksamt werde sich dazu mit Edeka in Verbindung setzen.

Laut Information von Bezirksbürgermeisterin  Dagmar Pohle wird das neue Zentrum an der Allee der Kosmonauten "Am Anger" im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein - ein Jahr später als geplant -, wie aus der Antwort einer Kleinen Anfrage der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf hervorgeht. In einem städtebaulichen Vertrag wurde der Investor auch zur Herrichtung der Wege und Grünflächen verpflichtet. Diese Maßnahmen werden nach Abschluss der Errichtung der Baukörper erfolgen, sobald die Frostperiode vorüber ist.

Welcher Lebensmittelmarkt in das jetzig REWE-Gebäude (Allee der Kosmonauten 192) einziehen wird, nachdem REWE in das neue Zentrum gezogen ist, ist weiterhin unklar. Bei REWE finde derzeit ein interner Klärungsprozess statt. Aufgrund der Größe des Gebäudes könne man sich auch zwei Läden vorstellen, wobei auch ein Bio-Markt möglich wäre.

Bürgerinnen und Bürger hatten sich auch in der Frage der Parkplatzsituation an mich gewandt. Durch den Neubau des Zentrums fallen jedoch keine Stellplätze weg. Die Nutzung von privaten Stellplätzen auf dem Gelände vor Abriss der alten Gebäude wurde lediglich geduldet. Seitens des Stadtentwicklungsamts wurde gegenüber dem Vorhabenträger angeregt, dass Teile der neu errichteten Stellplätze des Nahversorgungszentrums z.B. ab abends 18:00 Uhr bis morgens 8:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von der Parkzeitbegrenzung befreit werden. Eine Zusage dazu gibt es noch nicht.