Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Bjoern Tielebein, Fraktionsvorsitzender

Sojus-Leuchtschrift bleibt dem Bezirk erhalten

Zur heutigen Demontage der Leuchtschrift des ehemaligen Kino „Sojus“ in Marzahn durch das Technikmuseum erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der BVV Marzahn-Hellersdorf, Bjoern Tielebein:

Heute Vormittag begann die letzte Reise für zwei der drei Leuchtschriften des ehemaligen Kino „Sojus“ in Marzahn. Alle drei werden vom Technikmuseum restauriert. Zwei der Schriftzüge verbleiben im Museum und einer wird künftig am östlichen Teil des Helene-Weigel-Platzes wieder aufgestellt.

Damit konnte eine langjährige Forderung der LINKEN umgesetzt werden. Wir danken der Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle sehr herzlich für das Engagement und freuen uns über den letztlichen Erfolg dieser Initiative.

Das Kino „Sojus“ ist für viele Marzahnerinnen und Marzahner ein geschichtsträchtiger Ort. Ich selbst habe meinen ersten Kinobesuch dort erlebt. Ein Erhalt des Kinos hätten viele Menschen begrüßt, konnte jedoch nicht erreicht werden. Die künftige Aufstellung der Leuchtschrift in der Nähe des Kinos wird an dieses und die Entstehungsgeschichte der Marzahner Großsiedlung erinnern.

Unser Bezirk verändert sich ständig. Neues Entsteht, wo oft Altes verschwindet. Der Bezirk ist aufgefordert bei diesen Veränderungsprozessen historische Zeugnisse wenn möglich zu erhalten und die Geschichte unseres Bezirks sichtbar zu machen. Die Nachwelt wird es dankbar annehmen, wenn Orte wie das Kino „Sojus“ in der Erinnerung und auch im Straßenbild einen Platz haben.