Zum Hauptinhalt springen

Senat verteilt 1,4 Millionen FFP-2-Masken kostenlos an bedürftige Menschen

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der wieder eingeführten FFP-2-Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr unterstützt die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales erneut Menschen mit geringem Einkommen, sowie Obdachlose und Geflüchtete. Etwa 1,4 Millionen FFP-Masken werden in den kommenden Tagen in Einrichtungen der Bezirke, der Wohnungslosenhilfe und in Einrichtungen des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) verteilt. Anspruch auf kostenlose Masken haben Berlinerinnen und Berliner mit einem «berlinpass», den Beziehende von Sozialhilfe und Grundsicherung bekommen. Auch Bafög-Beziehende sowie Azubis, die Ausbildungsbeihilfe erhalten, können sich die FFP-2-Masken abholen.

Dazu erklärt Martina Polizzi, Verordnete der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf:

Mit der Verschärfung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum leistet der Senat gleichermaßen Vorsorge und ermöglicht Menschen, die darauf angewiesen sind, Unterstützung bei der Versorgung mit den notwendigen FFP2-Masken. Es ist ein grundsätzliches Anliegen der LINKEN, dass die sozialen Folgen der getroffenen Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung beachtet werden. Deswegen ist es nach der Ankündigung des Senats umso wichtiger, dass das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf eine unbürokratische Verteilung der Masken im Bezirk organisiert. Im Stadteilzentrum Marzahn-Mitte etwa werden die Masken unbürokratisch und großzügig ausgegeben - pro im Haushalt lebende Person fünf Masken. Da aktuell keine Veranstaltungen und Angebote stattfinden können, bzw. auf eine geringe Personenzahl begrenzt werden müssen, ist es umso wichtiger, als soziale Einrichtung trotzdem für die Menschen aus dem Kiez da zu sein, Nachbarschaftshilfe zu leisten und Bedürftige zu unterstützen. Das Angebot wird sehr gut angenommen.