Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Marzahn-Hellersdorf braucht ein Freibad – jetzt!

Diesem Ziel würden wahrscheinlich alle Parteien im Bezirk zustimmen. Doch wenn es konkret wird, ist die Linksfraktion die einzige Kraft, die sich konsequent in der BVV Marzahn-Hellersdorf dafür einsetzt.

Seit fast zehn Jahren kämpfen wir für ein Freibad in Marzahn-Hellersdorf. Ein Bezirk mit mehr als 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern braucht ein solches – nicht irgendwann in unbestimmter Zukunft, sondern sofort!

Die Kaulsdorfer Seen sowie der Biesdorfer Baggersee sind in jedem Sommer Anlaufpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien. Bei Temperaturen über 25 Grad will kaum einer auf das Baden im Freien verzichten. Viele Menschen in unserem Bezirk können sich keine weiten Ausflüge in andere Teile der Stadt leisten, um Sonne und Wasser zu genießen.

Nur wenige wissen, dass das Baden an keinem der genannten Seen erlaubt ist. Die Kaulsdorfer Seen sind Trinkwasserschutzgebiet und der Biesdorfer Baggersee ist offiziell ein Regenrückhaltebecken, um den Grundwasserspiegel bei starkem Regen natürlich zu regulieren. Bereits 1986 wollte der Berliner Magistrat, dass der Elsensee in Kaulsdorf zum Freibad ausgebaut wird, um die anderen Seen zu schützen. Bis heute ist dieser Plan jedoch nicht umgesetzt.

In der Zwischenzeit wurde der See verkauft und die jetzige Inhaberin war bereit ein Freibad und eine Wasserskilift-Anlage zu errichten. DIE LINKE unterstützte dieses Vorhaben. Der Bebauungsplan XXIII-34 für den Elsensee wurde 2014 jedoch eingestellt. Mittlerweile gibt es aber mit der "Arbeitsgruppe Freibad" der BVV ein Gremium, in dem sich alle in der BVV vertretenen Fraktionen für ein Freibad einsetzen.

Aktuelle Informationen unter Aktuelles.


Kampagne bei Facebook: