Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Erreichbarkeit unseres Büros während des aktuellen Lockdowns

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage ist unser Büro nur montags zwischen 12 und 14 Uhr und donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr besetzt. Bitte schreiben Sie uns in dringenden Fällen eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Bitte beachten Sie weiterhin, dass es bei der Beantwortung ihrer Anfragen mitunter zu Verzögerungen kommen kann. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Per Mail: kontakt@linksfraktion-marzahn-hellersdorf.de

Telefon: 030/902935820
                0170/8622128
                0170/5374824

Aktuelle Meldungen


Trassenführung der Tangentialverbindung Ost nicht gegen den Willen der Anwohner_innen! Schienenverbindung mitplanen!

DIE LINKE. Marzahn-Hellersdorf fordert das Bezirksamt und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf, die betroffenen Bürgerinnen und Bürger gerade jetzt in die Diskussion über den Trassenverlauf und die damit verbundenen Konsequenzen noch v o r dem Planfeststellungsverfahren einzubeziehen. Weiterlesen


Aufruf zur Teilnahme am Equal-Pay-Day 2013

Der Equal Pay Day und die damit verbundenen Aktionen weisen auf die immer noch bestehende Lohnentgeltlücke zwischen Frauen und Männern hin: Durchschnittlich verdienen Frauen noch immer 22% weniger als ihre männlichen Kollegen. Weiterlesen


Aufruf zur Beteiligung am Volksbegehren „Neue Energie für Berlin“

"Kommen Sie vorbei und hinterlassen Sie Ihr Autogramm – für eine sozial gerechte, demokratische und ökologische Energieversorgung in Berlin!" Weiterlesen


SPD, CDU und Bündnis-Grüne verzichten auf Mitbestimmung bei wichtigem strukturellen Entwicklungen in Marzahn-Hellersdorf!

"Sie sind offensichtlich damit einverstanden, dass beim Personalabbau und der Konsolidierung Tatsachen geschaffen werden, die dann nur noch abgenickt werden sollen." Weiterlesen


Freizeitforum Marzahn für Alle - Bezirksbürgermeister will keine Beteiligung der Nutzer*innen und Anwohner*innen bei Zukunftsplanung des FFM

"Es ist Unsinn ein von zahlreichen Frauen gut angenommenes Sportangebot zu verdrängen, um dies durch ein anderes zu ersetzen. Das ist kein Zugewinn für den Frauensport im Bezirk, sondern eher ein Verlust." Weiterlesen