Zum Hauptinhalt springen

Bahnhof Ahrensfelde pflegen, sanieren, entwickeln

Der Bahnhof Ahrensfelde ist einer von zwei Regionalbahnhaltestellen in Marzahn-Hellersdorf und sozusagen das Tor zu Brandenburg. Die RB25 fährt zurzeit im 60 Minuten-Takt den Bahnhof an und soll zum Fahrplanwechsel 2024/2025 auf einen 30 Minuten-Takt verdichtet werden. Warum das im Bezirksamt nicht bekannt ist, verwundert sehr. Vor kurzem teilte der Bezirksbürgermeister mit, dass die DB AG plane, entweder den Bahnhof Marzahn oder den Bahnhof Ahrensfelde zum Regionalbahnhof zu entwickeln.

Tatsächlich halten am Bahnhof Ahrensfelde seit über 100 Jahren Züge in Richtung Werneuchen. Zeitweise war dies unser einziger Regionalbahnhof im Bezirk. . Damit endlich in diesen Bahnhof investiert wird, hat die Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in einem Antrag das Bezirksamt aufgefordert, gegenüber der DB AG aktiv zu werden. Eine Sanierung, mehr Pflege und Ausbaumaßnahmen, wie eine zweite Bahnsteigkante für den Regionalverkehr, gehören zu unseren Forderungen.

 

Weiterhin verwunderlich ist, dass das Bezirksamt nicht unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorhabens der DB AG lautstark interveniert hat. Es ist seit Jahren klare Beschlusslage der Bezirksverordnetenversammlung, dass wenn ein zusätzlicher Regionalbahnhof errichtet wird, dieser am S-Bahnhof Springpfuhl kommen soll. Dies hätte deutlich mehr Vorteile als lediglich ein zusätzlicher Halt auf der Strecke der RB25 am S-Bahnhof Marzahn. Am Springpfuhl verkehrt der Berliner Eisenbahnaußenring mit der RB24, zusätzlich die S75 nach Wartenberg und es ist Umsteigepunkt zu den Straßenbahnlinien M8 und 18. Ein leistungsfähiges Verkehrskreuz im Berliner Osten ist das Ziel.

 

Der 30-Minuten-Takt in Ahrensfelde ist zu begrüßen und es sollte im Zuge dieser Fahrplanänderung auch am Bahnhof selbst etwas geändert werden. Dieser befindet sich in einem schlechten Zustand. Die seit Jahren geschlossene Wartehalle und die Fußgänger-Brücke müssen endlich saniert werden. Außerdem sollte eine regelmäßige Reinigung gegeben sein.

 

Nach einer Sanierung der Wartehalle könnte der Kiosk, der sich zurzeit in einem Container auf dem Bahnsteig befindet, in die Wartehalle umziehen. Ausreichend Sitzgelegenheiten und gesicherte Fahrradabstellanlagen würden eine Steigerung der Aufenthaltsqualität am Bahnhof mit sich bringen. Wir erwarten das die DB im Zuge der Taktverdichtung der RB25 in den Bahnhof Ahrensfelde investiert.

Gemeinsam mit der Fraktion der Bündnis-Grünen fordern wir neue Mobilitätsstationen mit Leihfahrzeugen an den Bahnhöfen Springpfuhl und Ahrensfelde. Ein entsprechender Antrag wurde von der BVV bereits beschlossen.
 

Bjoern Tielebein, Sprecher für Stadtentwicklung, Die LINKE in der BVV

Sprechzeiten

im Rathaus Marzahn, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, Raum 312:

 

Montag 15-17 Uhr
Dienstag 10-12 Uhr
Mittwoch 15-18 Uhr
Donnerstag 12-16 Uhr

 

Telefonisch sind wir unter 030 902935820 erreichbar

Vereinbarung R2G